Fünf Tage, drei Länder: Mit der AIDAsol durch die Nordsee

Jessica Kasper Dreamlines KreuzfahrtenUnsere Kreuzfahrt-Expertin und AIDA-Fan Jessica Kasper hat den Herbstanfang für eine kleine Auszeit auf See genutzt. An Bord der AIDAsol ging es für sie von ihrer Heimatstadt Hamburg nach Amsterdam und London. Was den Reiz von Nordsee-Kreuzfahrten ausmacht und warum schon eine Kurzreise echten Erholungswert hat, berichtet Jessica exklusiv auf unserem Blog.

Tag 1 – die Einschiffung

AIDAsol HamburgUnsere Kreuzfahrt beginnt in der HafenCity – meinem Lieblingsterminal in Hamburg, denn bei der Ausfahrt genießt man einen tollen Blick auf Elbphilhamornie und Landungsbrücken. Das typische Hamburger Schietwetter kann unsere Laune nicht trüben, schließlich stehen uns fünf Tage AIDA-Erholung bevor. Beim Check-in erfahren wir, dass unsere Balkonkabine schon bezugsfertig ist. Nach einer kurzen Inspektion des Schiffs geht es zum Mittagessen in den California Grill, wo leckere Burger, Wraps und Pizzen auf uns warten. Danach ein warmer Tee in der AIDA-Bar und schon geht es frisch gestärkt und aufgewärmt zur Seenotrettungsübung.

Um 18 Uhr heißt es „Leinen Los!“. Wir genießen die Ausfahrt dick eingemummelt in einem gemütlichen Strandkorb auf dem Sonnendeck. Wenn die AIDA-Auslaufsmusik und die Schiffshupe ertönen, bekomme ich immer Gänsehaut – ein echter AIDA-Moment eben!
Während die AIDAsol die Elbe hinunter schippert, beginnt im Theatrium die Welcome-Show. Mit einem Begrüßungssekt stoßen wir auf einen schönen Kurzurlaub an. Als wir Cuxhaven erreicht haben, machen wir uns auf den Weg ins Buffalo Steak House. Ein leckeres 3-Gänge-Surf-&-Turf-Menü später, lassen wir den Abend in der AIDA-Bar mit einem Cocktail und netter Musik ausklingen.

Ausfahrt der AIDAsol in Hamburg

Tag 2 – Amsterdam und Wellness-Suite

aidasolamsterdamNach einem ausgiebigen Frühstück im Buffalo Steak House suchen wir uns ein warmes Plätzchen in der Lounge hinter der AIDA-Bar und beobachten das Einlaufen im Hafen von Ijmuiden nahe Amsterdam. Nachdem wir am Cruise Terminal angelegt haben, machen wir uns auf den Weg in die Stadt der Diamanten und Grachten. Wir beginnen unseren Aufenthalt mit einem kleinen Spaziergang durch die Innenstadt, vorbei am Rotlichtviertel und dem königlichen Palast Richtung Dom-Platz. Wie es sich für einen Holland-Besuch gehört, kaufen wir typisch niederländische Souvenirs und probieren holländischen Käse. Auch eine Fahrt durch die wunderschönen Grachten darf nicht fehlen – für 15 Euro pro Person sind wir dabei.

Überwältigt vom bunten Trubel der niederländischen Hauptstadt gehen wir abends wieder an Bord. Statt die Abendstunden in einer der zwölf Bars zu genießen, gönnen wir uns heute ein ganz besonderes Highlight: einen Besuch der Wellness-Suite – eine ganz private und großzügige Balkonkabine mit Massage-Liegen, Sauna, Regendusche, Wasserbett und einem großen Whirlpool mit Meerblick. Bei einer Flasche Sekt und Snacks lassen wir die Wellen an uns vorbeiziehen – Luxus pur!

aidasol_wellnessuite

Tag 3 – London

AIDAsol in LondonNeuer Tag, neue Stadt! Heute sind wir in London, genauer gesagt im etwa 130 Kilometer entfernten Dover. Unser Tag beginnt auch heute mit einem leckeren Frühstück – diesmal im Bella Donna, dem italienischen Buffetrestaurant. Um halb neun treffen wir uns in der AIDA-Bar, um mit anderen Gästen Richtung London aufzubrechen. Etwa zwei Stunden dauert die Fahrt mit dem Reisebus. In Londons Stadtzentrum angekommen, haben wir vier Stunden Zeit, uns in der Metropole umzusehen. Wir kaufen uns eine U-Bahn-Tageskarte, damit kann man in London sogar in den roten Doppeldeckerbussen fahren – vorbei am Tower of London, dem Westmister Abbey und dem London Eye. Die Mittagszeit verbringen wir in den alten Markthallen des Covent Garden Market. Hier herrscht ein ganz besonderes, sehr junges Flair. Viele kleine Lädchen und Stände laden zum Bummeln ein, Berufstägige besuchen den Markt in ihrer Mittagspause. Am späten Nachmittag heißt es dann „Goodbye, London!“ – auf Wiedersehen!


Tag 4 – Seetag

Der Nachteil an Kurzreisen: sie sind viel zu schnell vorbei. Unseren letzten Tag an Bord der AIDAsol zelebrieren wir, indem wir uns mal keinen Wecker stellen, gemütlich im Markt-Restaurant frühstücken und uns dann mit Decken und Büchern aufs Sonnendeck verziehen. Die steife Brise treibt uns jedoch nach einigen Stunden unter Deck, wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Morgen erreichen wir wieder unsere Heimtstadt Hamburg und gehen gut erholt und mit einer Menge schöner Erinnerungen im Gepäck von Bord.

AIDAsol on board

Mein Fazit: Wer Lust auf einen entspannten Kurzurlaub hat und entspannt mit dem Auto oder der Bahn anreisen möchte, für den sind AIDA-Kreuzfahrten ab Hamburg, Kiel oder Warnemünde eine tolle Sache. Ankommen, abschalten und für ein paar Tage die Seele baumeln lassen – für mich die perfekte Auszeit zwischendurch.

Ich sage auf AIDAsehen im November – dann geht es für mich mit der AIDAprima nach Nordeuropa!

Übrigens: Wenn ihr mich bei meinen Reisen begleiten wollt, schaut doch mal auf meiner Facebook-Seite vorbei. Dort teile ich neben meinen Urlaubshighlights auch Insidertipps und aktuelle Angebote mit euch. Schreibt mir dort auch gerne von euren Reiseerfahrungen. Ich freue mich über euer „Gefällt mir“!

 



Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *