Island Sehenswürdigkeiten – Die besten Tipps und Highlights

Island Sehenswürdigkeiten – Die besten Tipps und Highlights

Island – die neue Trendinsel internationaler Touristen. Eine Insel, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten besitzt und zu jeder Jahreszeit mit ihrer vielfältigen Landschaft besticht. Arktische Temperaturen hielten in der Vergangenheit einige Touristen von der Insel fern: Im Sommer zählen um die 13 Grad schon zu den Höchsttemperaturen und im Winter erreicht Island Temperaturen, die in den Minusbereich gehen. Doch gerade dieses Klima bietet Erlebnisse der besonderen Art. Das Baden in einer heißen Naturlagune, während es drumherum schneit oder die Jagd nach Polarlichtern auf einem Schneemobil in einer dunklen Winternacht zählen zu den zahlreichen Abenteuern, die Islands Sehenswürdigkeiten bieten.
Aber auch im Sommer überzeugt die atemberaubende Natur Islands. Geprägt durch Wasserfälle, Fjorde, Seen, Geysire, heiße Quellen und geothermische Regionen lockt die Vulkaninsel zunehmend mehr Touristen an. Ob Schnee, Regen, Sonne oder Sturm – Nicht nur die Natur, sondern auch die bunten Wetterlagen zeichnen die Insel aus und geben dem Land eine einzigartige Wirkung. Ein Besuch der lebendigen Hauptstadt Reykjavik oder das Eintauchen in die Tierwelt mit ihren Polarfüchsen, Islandpferden, Robben, Walen oder Papageientauchern lassen die Herzen der Touristen höherschlagen.
Besonders gut erkunden lässt sich Island mit einem Geländewagen über die Ringstraße. Diese führt einmal um die gesamte Insel entlang der besten Sehenswürdigkeiten Islands.
Auch auf einer Island Kreuzfahrt lässt sich die größte Vulkaninsel der Erde mit ihren zahlreichen Facetten entdecken.

Wir haben die besten Island Tipps für Sie zusammengestellt:

Reykjavík


Ein absoluter Island Tipp ist Reykjavík, die hinreißende Hauptstadt Islands. Der Name bedeutet übersetzt „Rauchbucht“, was auf den Rauch der heißen Quellen in den geothermischen Regionen Islands zurückzuführen ist. In der Stadt leben mit ca. 120.000 Einwohnern etwa 37 Prozent der Gesamtbevölkerung Islands. Die Stadt wirkt auf den ersten Blick bunt. Ein Mix aus architektonischen und futuristischen Gebäuden sowie bunten Fischerhäuschen am Hafen prägt das Stadtbild. Bei klarem Wetter lädt der städtische Kirchturm Hallgrimskirkja zur faszinierenden Aussicht über die Stadt ein. Für Kunstbegeisterte ist ein Spaziergang durch die künstlerisch gestalteten Straßen der Streetart Szene Reykjaviks unumgänglich. Zahlreiche Gebäude sind geschmückt mit Graffitis und kreativen Wandmalereien der Streetart Künstler und geben der Stadt noch mehr Farbe.

Auch im musikalischen Bereich ist die aufstrebende Stadt gut aufgestellt. Insbesondere das am Hafen gelegene Harpa Konzerthaus mit seiner beeindruckenden Glasfassade hat ein breites Angebot an Konzerten, Ausstellungen und Aufführungen. In den Konzerthallen des Hauses treten unter anderem die isländische Oper, das isländische Symphonieorchester und die Big Band der Hauptstadt auf. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Kuppelbau Perlan mit dem Saga-Museum sowie das Nationalmuseum des Landes.

Wenn das Abendrot in das Morgenrot nahtlos übergeht, ist Sommer in Island. Nachteulen und Feierwütige nutzen die nie dunkel werdenden Nächte und feiern die ganze Nacht. Das Nachtleben Reykjavíks ist weltweit bekannt und hat mit seinen zahlreichen unterschiedlichen Bars für jeden Geschmack etwas dabei. Auch Club-Liebhaber kommen auf ihre Kosten und können im Winter auf ihrem nächtlichen Nachhauseweg das eindrucksvolle Spektakel der Polarlichter am Himmel bestaunen.

Polarlichter – Der Zauber des Nordlichts


Die faszinierendste Sehenswürdigkeit Islands und ein absolutes Highlight für viele Island Reisenden ist das Naturschauspiel der Polarlichter am Himmel der Insel. Das Nordlicht, wissenschaftlich „Aurora Borealis“ genannt, zaubert durch angeregte Sauerstoff- und Stickstoffatome eine Leuchterscheinung, die als wunderschönes grünes Licht am Nachthimmel wahrgenommen wird. Wer das Naturschauspiel zu Gesicht bekommen möchte, muss sich warm einpacken, lange wach bleiben oder früh aufstehen. Die tanzenden Schleier lassen sich am besten im dunklen Winter, im Zeitraum von Mitte September bis etwa Ende März, und zwischen 20 und 4 Uhr morgens am Himmel beobachten. Wer es etwas aufregender mag, kann im Rahmen geführter Schneemobil-Touren die Jagd auf die Lichter durch die dunkle Nacht Islands starten.

Die größte Vulkaninsel der Welt


Unwirkliche Lavalandschaften bestehend aus zerklüfteten, unbewohnbaren Lavagestein – Island ist durchzogen von einem Vulkangürtel, der im Norden eine Breite von 20 Kilometern und im Süden von 60 Kilometern hat.
Ein absolutes Muss und einer unserer schönsten Island Tipps ist ein Ausflug zu den Vulkanen der Insel. Durch die Lage Islands auf dem Mittelatlantischen Rücken hat die Insel mit 130 Vulkanen ein großes Vulkanvorkommen. Island ist eine geologisch sehr junge und aktive Insel: Die Vulkane lassen das 103.000 Quadratkilometer große Land unter der Erde brodeln. Die bekanntesten Vulkane Eyjafjallajökull, Katla, Askja, Hekla, Heimaey oder der höchste Vulkan Hvannadalshnúkur lassen sich am bequemsten mit dem Auto erkunden.

Die Wasserwelten Islands


Wer einen der größten Wasserfälle Europas sehen möchte, sollte sich auf eine kurze Wanderung einstellen. Der Dettifoss im Nordosten der Insel ist aufgrund seiner Fallhöhe und seinen enorm großen Wassermassen einer der in Europa leistungsstärksten Wasserfälle überhaupt. Atemberaubend schießt das Wasser aus 44 Metern Höhe in die Tiefe. Mit ihrer faszinierenden Schönheit und ihrer wunderschönen Umgebung bestechen auch bekannte Wasserfälle wie der Golden Gullfoss und der Seljalandsfoss ihre staunenden Besucher.

Wem es fürs Eisbaden zu kalt ist, kann sich warm eingepackt ganz der Natur der bilderbuchhaften Gletscherseen Islands widmen. Jökulsárlón ist mit den auf ihm herumtreibenden Eisbergen und den niedlichen Robben einer der bekanntesten Gletscherseen der Insel. Noch als Geheimtipp Islands gehandelt, wird der See Fjallsárlón am südlichen Ende des Gletschers Vatnajökull. Wer dem Massentourismus entfliehen möchte, muss einen kleinen Umweg von der Ringstraße über eine Schotterpiste in Kauf nehmen. Aber es lohnt sich: Malerische Eisschollen treiben vor dem Hintergrund großer dunkler Berge vor sich hin – unwirklich und anmutend an die Kulisse eines Films.

Mit einem Blick auf die Karte sind Islands zahlreichen Fjorde gut zu erkennen. Geschickt schlängeln sie sich zwischen den Gletschern hindurch ins Meer. Die Bewohner, die noch in den meist einsamen Fjord-Regionen ansässig sind, leben vom Fischfang oder dem Verkauf von Milch, Fleisch und Wolle. Unser Tipp ist ein Ausflug zu den Westfjorden Islands, die bei Touristen besonders beliebt sind. Die unberührte Natur, die Herzlichkeit der Einwohner und das große Vorkommen der riesigen Papageientaucher an den Vogelklippen Látrabjargs verleihen der Region ihren ganz eigenen Charme.

Die „Hot Pots“ Islands – Naturbäder


Neben seinen Vulkanen ist Island vor allem für seine Geysires und seine natürlichen, heißen Quellen bekannt, die den Reiz des Landes noch vergrößern. Aufgrund der zahlreichen Vulkane gibt es unzählige geothermische Aktivitäten auf der Insel. Dadurch heizen sich die Wasserquellen auf und laden als Naturbad mit angenehm warmen Temperaturen zwischen 37 und 42 Grad zum Baden ein. Viele Naturbäder sind zusätzlich mit Umkleidekabinen, Duschen, Dampfbädern oder Saunen ausgestattet. Ein tolles Badeerlebnis bieten beliebte Quellen wie das Mývatn Nature Baths, die berühmte Blaue Lagune oder die Secret Lagoon. Das Naturbad am Mývatn See lädt mit einer Größe von 5.000 Quadratmeter zum ganzjährigen Baden ein. Etwas voller wird es bei einem Besuch der Blauen Lagune, die als weltberühmte Sehenswürdigkeit in jedem Island Reiseführer zu finden ist. Das Thermalfreibad nahe der Hauptstadt ist einst entstanden als Abfallprodukt des benachbarten Geothermalkraftwerkes Svartsengi. Das Wasser enthält Mineralsalze, Kieselerde und Algen die eine heilende Wirkung auf verschiedene Hautkrankheiten haben oder auch als Basis für eine Reihe von Schönheitsprodukten dienen. Die Secret Lagoon in der Nähe von Flúdir ist eines der ältesten Schwimmbäder Islands und wahrt noch heute seinen ganz eigenen, antiken Charme. Die Isländer selbst nennen die Bade Oase „Gamla Laugin“, was so viel wie „altes Schwimmbad“ bedeutet. Natürlich bringt die einzigartige Natur Islands noch viele weitere heiße Quellen hervor, die etwas versteckter liegen und noch als Insider unter den Isländern selbst gewahrt werden.

Whale-Watching

Über das ganze Jahr hinweg, vor allem von April bis September, lassen sich in den Gewässern rund um Island Wale beobachten. Unser Tipp: Im Rahmen sogenannter Whalewatching-Touren können die gewaltigen Meerestiere oft nah am Boot gesichtet werden, was die Größe der Tiere erst erahnen lässt. Die Schiffs-Touren starten von Reykjavik und Husavik aus.

Elfen, Trolle, Gnome und Feen

Frisches Sommerklima in Island
Der isländischen Sage nach, gruben drei Trolle eine tiefe Schneise, um die westlichen Fjorde vom anderen Teil Islands zu trennen – Der Grund für die zerklüftete Landschaft in der nordwestlichen Region Islands.
Die mystische Landschaft Islands mit ihren Bergen, den Lavalandschaften, ihrer blühenden grünen Natur und den mit Moos überzogenen Landflächen bietet ein Bild, welches in Märchenbüchern über Trolle, Elfen und Feen oft zu sehen ist. Dass es auf Island eine Elfenschule und eine Elfenbeauftragte gibt oder Experten neue Straßen so bauen und ändern, dass die geheimnisvollen Bewohner nicht gestört werden, lässt eher an einen Scherz denken. Doch mehr als die Hälfte der Isländer sind von der Existenz der magischen Wesen überzeugt. Immer wieder sind Felsen, deren Form an Trolle erinnern, Lavahöhlen, die das Zuhause von magischen Wesen seien und Pilze, auf denen sich Feen ausruhen würden, zu sehen.
Im Touristeninformationszentrum von Reykjavík besteht sogar die Möglichkeit, eine Karte der verborgenen Welt zu erwerben – unser Tipp für ein besonderes Island Souvenir. Dort sind Gnomtunnel, Trollhöhlen und Feenpaläste genau eingetragen. Vielleicht haben auch Sie die glückliche Gabe, die fabelhaften Wesen sehen zu können. Das finden Sie am besten in Ihrem Island Urlaub heraus!

Alle Angaben ohne Gewähr.

Beitrag teilen


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *