Schiffshorn statt Kirchenglocke: Heiraten auf hoher See

Eine Hochzeit auf hoher See ist der Traum vieler Paare, die den schönsten Tag ihres Lebens auf unkonventionelle Art begehen möchten. Während der Schleier in der Meeresbrise flattert und sich die Sonne im Ozean spiegelt, stellt der Kapitän die entscheidende Frage – soweit die romantische Theorie. Doch auf dem Weg zur Traumhochzeit auf dem Meer müssen Verliebte so einige bürokratische Hürden überwinden. Wir verraten, unter welchen Bedingungen eine Hochzeit auf hoher See möglich ist.

Mythos: der trauende Kapitän

shutterstock_306259775

Wie eine übliche Trauung an Land aussieht, ist auch unverheirateten Paaren weitestgehend bekannt: Ein Standesbeamter hält in Anwesenheit von Gästen, Trauzeugen und Brautpaar eine Ansprache, die ihren Höhepunkt in der Eheschließungsformel und dem Ringtausch findet. Nach Unterzeichnung des Ehebucheintrags gelten die Verlobten als rechtmäßig verbundene Eheleute. Doch wer ist autorisiert, über die Rechtmäßigkeit einer Heirat zu entscheiden? Das Gerücht, auf Kapitäne treffe dies ebenso zu wie auf Standesbeamte, hält sich hartnäckig. Tatsächlich dürfen jedoch nur die wenigsten Schiffsführer eine rechtskräftige Trauung zu Wasser durchzuführen. Grundsätzlich gilt: Damit der Kapitän die Rolle des Standesbeamten übernehmen darf, muss der Ozeanriese unter der Flagge Maltas oder der Bermudas fahren – das sind bisher die einzigen Staaten, die eine juristisch vollwertige Heirat auf See erlauben. Da Schiffe grundsätzlich überall auf der Welt angemeldet werden können, fahren mehr Schiffe als man vermuten könnte mit den Landesfarben dieser beiden Kleinstaaten.

Die maltesische Flagge weht zur Zeit auf den Schiffen von TUI Cruises, Sea Cloud Cruises, Celebrity Cruises und Azamara Cruises, während die Reedereien Cunard Line, Princess Cruises und P&O Cruises im Schiffsregister der Bermudas eingetragen sind. Sondergenehmigungen für rechtsgültige Trauungen haben außerdem die Royal Caribbean International und die Norwegian Breakaway, Escape und Getaway von Norwegian Cruise Line.

Rechtsgültige Eheschließung an Bord

shutterstock_225353608

Wie bei jeder Hochzeit im Ausland, gelten auch an See neben den deutschen Formalitäten die Regeln des jeweiligen Landes. Nach maltesischem Recht bedeutet das unter anderem, dass die Zeremonie öffentlich stattfinden muss, also theoretisch jedem Passagier zugänglich ist. Außerdem muss die Eheschließung in jedem Fall in internationalen Gewässern stattfinden, also mindestens zwölf Meilen entfernt von der Küste.

Die erste deutsche Reederei, die Trauungen auf hoher See veranstaltet, ist die unter maltesischer Flagge fahrende TUI Cruises. Über 200 Paare haben sich bereits auf der „Mein Schiff“-Flotte das Jawort gegeben. Seit 2017 macht auch die Hamburger Reederei Hapag Lloyd Kreuzfahrten das rechtskräftige Ja-Wort auf See möglich. Auf ausgewählten Reisen können Paare an Bord der Europa 2 ihre Hochzeitsreise auf dem Meer mit dem schönsten Tag ihres Lebens verbinden. Die Zeremonie erfolgt in deutscher Sprache und nach maltesischem Recht. Das sieht unter anderem vor, dass die Braut entweder ihren Mädchennamen behält oder den Namen des Bräutigams annimmt. Ein Doppelname oder die Annahme des Brautnamens durch den Bräutigam sind in Malta nicht möglich. Außerdem müssen – anders als in Deutschland – zwei volljährige Trauzeugen anwesend sein. Die stellt gegebenenfalls aber gerne die Crew. Dank einer Änderung im maltesischen Gesetz können die entsprechenden Reedereien seit 2014 auch rechtsgültige gleichgeschlechtliche Ehen schließen.

Ähnliche Bedingungen gelten für Trauungen an Bord von Schiffen unter der Flagge Bermudas. Lediglich die Hochzeitsdokumente lassen in der Regel ein wenig länger auf sich warten: Erst nach sechs bis acht Wochen erreichen die offiziellen Papiere den Briefkasten den Brautpaares. Bis dahin gelten die frisch Getrauten nach deutschem Recht noch als unverheiratet. Bei Princess Cruises können Verwandte die Zeremonie sogar live per Webcam am heimischen Computer verfolgen. Ein Jawort mit Nervenkitzel verspricht eine Hochzeit an Bord der Schiffe der Quantum-Klasse von Royal Caribbean, die unter bahamaischer Flagge fahren. Hier können sich Verliebte in der Aussichtskugel „North Star“ in 90 Metern Höhe die ewige Treue schwören.

Trauung im Hafen

shutterstock_228101965

Eine weitere Variante der Schiffs-Hochzeit unterliegt weniger strengen Vorschriften: die Trauung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, das im Hafen festgemacht hat. Denn sofern sich ein Standesbeamter findet, der zur Trauung das Schiff besucht, kann ein fremdländischer Hafen in der Regel problemlos zur Hochzeits-Location werden. Die bürokratischen Voraussetzungen sind dabei dieselben wie bei jeder Hochzeit im Ausland: Das Brautpaar muss sowohl die deutschen Vorschriften einhalten, als auch die des Landes, in dem die Trauung stattfindet. Bei AIDA Cruises zum Beispiel ist die Hafen-Hochzeit an zehn verschiedenen Orten möglich: Abu Dhabi, Castries, Cozumel, Dubai, El Guamache, Marmaris, Montego Bay, Rhodos, St. John’s und Madeira.

Kirchliche Trauung und symbolische Hochzeit

Noch einfacher haben es Paare, die bereits offiziell verheiratet sind. Wer seine standesamtliche Heirat durch die kirchliche komplettieren möchte, muss nur dafür sorgen, dass ein Schiffspriester an Bord ist. Für katholische Hochzeiten nicht vergessen, vorher die Zustimmung des Pfarrers der Heimatgemeinde einzuholen. Auch symbolische Zeremonien in romantischer Schiffsatmosphäre leiten viele Kapitäne sehr gerne – zur Erneuerung des Eheversprechens zur Silbernen oder Goldenen Hochzeit oder einfach als feierliche Ergänzung der Flitterwochen. Symbolische Hochzeitsarrangements sind zum Beispiel auf den Schiffen von MSC Kreuzfahrten und Phoenix Reisen buchbar.

Schritt für Schritt ins Eheglück

Möchten auch Sie sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes das Jawort geben oder Ihr Eheversprechen in maritimem Ambiente erneuern? Nach diesen sieben Schritten sind Sie bereit:

Schritt 1
Wählen Sie aus dem großen Angebot auf www.Dreamlines.de Ihre persönliche Hochzeits-Kreuzfahrt aus und stellen Sie eine unverbindliche Buchungsanfrage. Sollten Sie eine rechtsgültige Eheschließung planen, achten Sie darauf, dass das Schiff zu einer der oben genannten Reedereien gehört. Gerne unterstützen Sie unsere geschulten Kreuzfahrtexperten bei Ihrer Suche.

Schritt 2       
Wir prüfen die Verfügbarkeit der gewünschten Reise bei der entsprechenden Reederei. Sollte Ihr Wunschtermin noch frei und eine Hochzeit an Bord möglich sein, können Sie bequem online buchen. Anschließend können Sie aus den verschiedenen Hochzeitsarrangements der Reedereien wählen, um die Feier nach Ihren individuellen Wünschen zu gestalten.

Schritt 3       
Nun beginnt der bürokratische Teil der Hochzeitsvorbereitung: Alle benötigten Dokumente müssen angefordert und an die Reederei weitergeleitet werden. In der Regel handelt es sich dabei um dieselben Unterlagen wie für jede Hochzeit im Ausland, d.h. einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, die Abstammungsurkunde, eine Aufenthaltsbescheinigung, das Ehefähigkeitszeugnis sowie eine Ausweiskopie der Trauzeugen. Ist einer der beiden Verlobten verwitwet, wird die Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners benötigt, bei zurückliegender Scheidung die Heiratsurkunde mit dem amtlichen Vermerk der Eheauflösung. Wichtig: Alle Dokumente müssen der Reederei bis spätestens 10 Wochen vor Abreise vorliegen. Sollten Sie sich für eine kirchliche oder symbolische Trauung entschieden haben, erübrigt sich dieser Schritt. Derartige Zeremonien sind ohne bürokratischen Aufwand und in der Regel auch noch wenige Wochen vor Reise-Antritt buchbar.

Schritt 4       
Jetzt gehen die Vorbereitungen ins Detail: Die individuellen Hochzeitsarrangements der Reedereien ermöglichen eine Feier ganz nach Ihren Vorstellungen. Ob Aufbügeln des Brautkleids, Champagner-Empfang, Fotoshooting, Friseurbesuch oder Live-Musik – die Reederei wird versuchen, all Ihre Wünsche umzusetzen. Je nach Kreuzfahrtgesellschaft und Ihren persönlichen Anliegen empfiehlt es sich, an dieser Stelle eine Agentur hinzuzuziehen, die sich auf die Organisation von Auslands-Hochzeiten spezialisiert hat.

Schritt 5       
Nun ist es endlich soweit: Ihre Hochzeits-Reise beginnt! An Bord klären Sie abschließende Details mit dem Concierge und lehnen sich entspannt zurück, während das Team die letzten Vorbereitungen trifft. Ihre Trauung auf dem Ozean steht kurz bevor.

Schritt 6
Die Krawatte sitzt, die Ringe stehen bereit und das Ehegelübde wartet auf seine Verkündigung. Nun haben Sie es selbst in der Hand, Ihre Traumhochzeit auf See mit dem Jawort zu krönen.

Schritt 7       
Nach der Eheschließung sendet die Reederei alle Dokumente zurück an den jeweiligen Staat, um die rechtsgültige Ehe eintragen zu lassen. Nach spätestens acht Wochen liegt die offizielle Hochzeitsurkunde vor, die nach einer Prüfung an das frisch gebackene Ehepaar verschickt wird. Nun muss die Ehe nur noch im heimischen Standesamt eingetragen werden, damit Sie auch in Deutschland ganz offiziell als Mann und Frau gelten. Paare, die bereits rechtskräftig verheiratet sind, erhalten in der Regel eine symbolische, vom Kapitän unterzeichnete Urkunde als besonderes Andenken an die Hochzeit auf hoher See.

 

 

 

 

 

Beitrag teilen


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.