Strand, Strand, Strand!

Australien – Zwischen Großstadtmetropolen und überwältigender Natur

Ob Naturfreund, Abenteurer oder Erholungssuchender – eine Australien-Kreuzfahrt bietet für jeden was. Tipps und Infos im Länderporträt.

school_of_king_fish_at_lord_1

King Fish at Lord Howe Island

Mehrere hundert Pinguine laufen gemütlich am Strand entlang. Wir sind auf „Phillip Island“ in Australien. Ja, auch in Down Under gibt es Pinguine. Der rote Kontinent umfasst mehr als nur Koalas und Kängurus. Neben der einzigartigen Tierwelt begeistert das Land mit überragenden Naturwundern, packenden Kulturschätzen der Aborigines, aber auch moderner Architektur in Großstadtmetropolen. Was Sie alles über Land, Leute & Co. wissen sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Städte und Sehenswertes

Entdecken Sie bei einer Australien Kreuzfahrt die Wunder der Großstadtmetropole Sydney. Klar, bei Landausflügen ist der Besuch des Opernhauses von Sydney ein absolutes Muss. Oder besuchen Sie das größte Aquarium der Welt im Hafen von „Darling Harbour“. Einige Australien-Kreuzfahrten führen in die zweitgrößte Stadt Australiens, nach Melbourne. Bei einem Besuch des „Rialto Tower“, genießen Sie einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Bei Führungen durch den wohl schönsten Stadtpark Australiens, den „Royal Botanical Garden“, können Sie sich auf die Spuren der Aborigines begeben und sich zeigen lassen, welche Pflanzen als Nahrung, Werkzeuge oder Medizin genutzt werden können. Oder bummeln Sie mit der antiken Straßenbahn durch die Stadt, besuchen den „Queen Victoria Markt“ und probieren dort australische Delikatessen. Brisbane bietet mit seinem „Queensland Cultural Centre“ viele Kunstausstellungen. Die Einkaufsstraße im „Fortitude Valley“ ist besonders beliebt zum Shoppen. Eine weitere mögliche Destination ist die Stadt Cairns. Unweit befindet sich das größte Korallenriff der Welt, das „Great Barrier Reef“. Die Stadt Darwin reizt mit ihren außerhalb gelegenen Nationalparks „Lichtfield“ und „Kakadu“. Auch kann der Anker bei Perth geworfen werden. Besonderer Hingucker: der alte Landungssteg im Stadtteil Fremantle.

Geographische Lage und Größe

Der „Fünfte Kontinent“ umfasst neben dem Hauptland die Inseln „Tasmanien“ und „Neuguinea“. Begrenzt wird er im Norden von der Arafura- und der Timorensee, im Osten von der Tasmansee und im Süden und Westen vom Indischen Ozean. Und das alles auf einer Gesamtfläche von 7,7 Millionen Quadratkilometern – womit das Land circa 21 Mal größer als Deutschland ist. Trotz der Größe hat Australien nur gut 22 Millionen Einwohner. Hauptstadt ist übrigens Canberra und nicht Sydney, wie viele irrtümlich annehmen.

Klima und Reisezeit

„In Australien ist es immer heiß“ – die These stimmt nicht ganz. So fällt in manchen Regionen sogar Schnee, während in anderen Teilen über 40 Grad sind. Faustregel: Die Jahreszeiten in Australien sind den unseren entgegengesetzt. Generell sind jedoch der australische Frühling und Herbst von April bis September ideal für eine Kreuzfahrt. Da sich Australien in mehrere Klimazonen aufteilt, hier noch ein paar Tipps für die verschiedenen Regionen:

Nordaustralien: Die beste Reisezeit für den Norden ist von März bis November. Die Regenzeit im tropischen Norden, die sogenannte Wet Season, beschert oftmals feuchtheißes Klima, Gewitter und Wirbelstürme von Mitte November bis Ende Februar.

Nord- und Nordostküste: Nördlich von Rockhampton treten von Dezember bis März vermehrt Quallen im Wasser auf („Box Jelly Fish“). Zum Schutz werden großräumige Netze in ausgewiesenen Bereichen in Küstennähe angebracht, um das Baden trotzdem zu ermöglichen. Schnorchel- und Tauchausflüge am Great Barrier Reef sind aber kein Problem.

Zentral-Australien: Der australische Winter (April bis Oktober) eignet sich am besten für Outbackreisen. Die Temperaturen sind tagsüber angenehm warm, die Nächte kühl. Von November bis März wird es richtig heiß im Zentrum. Temperaturen über 40 Grad sind dann keine Seltenheit.

Südküste und Tasmanien: Im Süden des Kontinents ist der australische Sommer von Oktober bis April die schönste Jahreszeit. Wer es lieber kälter mag, für den ist die beste Reisezeit von Mai bis September. Da kann es kühl und windig werden, in den australischen Alpen und auf Tasmanien fällt auch Schnee.

willis_islets_5_0

Willis Islets

Tiere von gefährlich bis süß

Australien ist ein wahres Tierparadies. Es gibt Arten, die nur hier vorkommen. Einige der bekanntesten Tiere sind sicherlich Kängurus, Koalas, Dingos, Schnabeltiere, Wallabys und Wombats, sowie der gefährdete Tasmanische Teufel. Und ja, das Vorurteil stimmt: Australien ist der giftigste Kontinent der Welt. Neben giftigen Spinnen, Fischen und Quallen, leben hier 21 der 25 giftigsten Schlangenarten der Welt. Zwar nicht giftig, aber gefährlich sind auch diese berühmten Ureinwohner: Krokodile. Um die verschiedenen Süßwasser- und auch Salzwasserarten in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben, fährt man am besten bei einem Landgang zum „Kimberley National Park“ oder „Kakadu National Park“. Auch nennen etwa 4000 der weltweit 22000 Fischarten die Meere rund um Australien ihr Zuhause. Zudem leben dort 1700 verschiedene Korallenarten rund um die Küsten. Zu den größeren Meerestieren in Down Under gehören die sanften Walhaie, Schwert- und Buckelwale, Südkaper, Seekühe sowie zahlreiche Hai-Arten. Oft können Sie verspielte Delfine und majestätische Wale beobachten, die das Kreuzfahrtschiff durch das weite Blau des Indischen sowie des Pazifischen Ozeans begleiten. Wale sind übrigens am besten von Mai bis November entlang der Ost- und Westküste zu sichten. Das „Ningaloo-Korallenriff“ in Western Australia ist eine der weltweit besten Stellen, um Walhaie zu beobachten. Einige Veranstalter bieten Touren an, um mit den friedlichen Riesen zu schwimmen. Ebenfalls oft am „Ningaloo-Korallenriff“ anzutreffen sind Meeresschildkröten. Vielleicht nicht unbedingt jedermanns Sache, aber in Australien existiert außerdem eine erstaunliche Vielfalt an Eidechsen, Drachenechsen und Waranen. Und was sicherlich auch überrascht: Australien ist das Land mit der größten Kamelbevölkerung (übrigens exportiert Australien diese, und auch Sand, nach Saudi Arabien).

Einreise nach Australien

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für einen Aufenthalt einen Reisepass, der für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein muss. Ein Personalausweis reicht nicht aus. Zudem muss VOR Reiseantritt ein Visum beantragt werden. Für Geschäftsreisende und Touristen aus Deutschland und den anderen EU-Mitgliedsländern gilt das „eVisitor“ Online-Verfahren. Unter www.immi.gov.au geben Sie in einem elektronischen Formular Ihre Passdaten und eine E-Mail-Adresse an. Innerhalb von Minuten erhalten Sie eine E-Mail, ob sie als eVisitor einreisen dürfen. Das Visum ist elektronisch hinterlegt, sodass Sie bei Grenzübergängen nur Ihren Reisepass vorlegen müssen. Ein Ausdruck der Bestätigung ist somit nicht nötig. Das Visum ist 12 Monate gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 3 Monaten in Australien.

Quarantäne und Naturschutz

Beim Warten am Gepäckband kann es schon mal passieren, dass Sie ein Schnüffelhund mit der Nase anstupst. Aber keine Angst: der macht nur seine Arbeit. Denn in Australien herrschen strenge Quarantäne-Bestimmungen. Dies betrifft nicht nur lebende Tiere und Pflanzen, sondern insbesondere auch Nahrungsmittel. Das aus gutem Grund: Australien ist ein Inselkontinent, auf dem viele Krankheiten, Pflanzen und Insekten nicht existieren (z.B. Maul- und Klauenseuche oder Tollwut) und das soll natürlich so bleiben. Auch ist in Australien die Einfuhr von Drogen und Waffen verboten bzw. an strengste Auflagen gebunden. Im Zweifel einfach den Zoll fragen, denn sonst können bei Verstoß hohe Geldstrafen verhängt werden.

Gesundheit

Für Reisende, die aus Europa kommen, sind keine Impfungen vorgeschrieben, vorausgesetzt Sie haben sich innerhalb von sechs Tagen vor Ankunft in Australien nicht in einem Gelbfiebergebiet aufgehalten. Tipp: Da Deutschland, Österreich und die Schweiz keine Sozialabkommen mit Australien abgeschlossen haben, ist zumindest zum Abschluss einer Reisekrankenversicherung zu raten.

Verkehrsregeln

In Australien herrscht Linksverkehr – auf Straßen und auf Bürgersteigen. Dasselbe gilt übrigens für Rolltreppen.

Restaurant-Besuche

Bei Restaurant-Besuchen gilt meist: „Wait to be seated“. Es ist üblich, dass Gäste zu Ihrem Platz geführt werden. In manchen Restaurants finden Sie den Hinweis „BYO“. Dies steht für Bring Your Own (deutsch: „Bring dein eigenes … mit“). In diesen Restaurants wird kein Alkohol ausgeschenkt. Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf dem Trockenen sitzen müssen: Es ist erlaubt eigene Flaschen mitzubringen. Allerdings wird für Gläser und Aufmachen der Flaschen ein sogenannter „bottle fee“ erhoben. Trinkgelder sind in Australien weniger üblich als bei uns. Trotzdem wird es natürlich gerne angenommen. Ein Trinkgeld in Höhe von 5-10% der Rechnung ist angemessen.

Telefonieren

Überall in Australien findet man Telefonzellen, die mit Münzen, Telefonkarten und auch oft mit Kreditkarten funktionieren. Von Europa mitgebrachte Mobiltelefone mit Roaming-Service können genutzt werden. Auskunft gibt Ihre Telefongesellschaft. Eine vor Ort gekaufte Prepaid-Karte kann die Gebühren erheblich senken. Dran denken: Insbesondere in Outbackgebieten ist der Empfang für Mobiltelefone eingeschränkt! Apropos: Australiens Vorwahl ist +61.

cairns1_1

Natur rund um Cairns

Ortszeit

Australien hat drei Zeitzonen: Australian Eastern Standard Time (AEST) in New South Wales, Australia Capital Territory, Victoria, Tasmanien und Queensland; Australian Central Standard Time (ACST) in Südaustralien und im Northern Territory sowie Australian Western Standard Time (AWST) in Westaustralien. ACST ist eine halbe Stunde, AWST zwei Stunden hinter der AEST zurück. AEST Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +10 Stunden im Winter, im Sommer +9 Stunden. Außer Queensland und dem Northern Territory haben alle Staaten von Oktober/November bis März/April Sommerzeit, bei der die Uhr eine Stunde vorgestellt wird. Wer seine Reise also in Perth beginnt, startet den Urlaub mit weniger Jetlag als nach einem Flug an die Ostküste.

Währung, farbenfrohe Banknoten und andere Zahlungsmittel

Währungseinheit ist der Australische Dollar (1 AUD = 100 Cent). Die bunten Banknoten gibt es zu 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar, Münzen zu 5, 10, 20, 50 Cent, 1 und 2 Dollar. Bei den Münzen hilft die Regel: Je größer die Münze, desto weniger ist sie wert. Bei der Einreise muss Bargeld im Wert von 10.000 AUD oder mehr, unabhängig von der Währung, angemeldet werden. 1 AUD ca. 0,66 € bzw. ca. 0,80 CHF (Stand: 6.3.2014).

Die Zahlung mit Kreditkarte ist in Australien – bis auf ländliche Gegenden und in kleinen Geschäften – weit verbreitet (vor allem wird American Express, Bankcard, Diners Club, MasterCard und VISA akzeptiert). Bitte beachten Sie, dass bei Bezahlung per Kreditkarte lokale Servicegebühren berechnet werden können (z.B. bei Hotels oder Fahrzeugvermietern). In Australien kann Bargeld bei vielen Geldautomaten mittels der EC-Karte und PIN (mit Maestro-Zeichen) gegen Gebühr abgehoben werden. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Hausbank. Reiseschecks werden in Australien nicht so häufig akzeptiert wie in anderen Ländern. Falls Sie dennoch Reiseschecks mitnehmen möchten, kaufen Sie diese am besten in australischen Dollar, da kleinere Geschäfte, Restaurants und andere Unternehmen meist nicht den Wechselkurs kennen. Übrigens: Auf Waren und Dienstleistungen werden 10% Umsatzsteuer (G.S.T. = Goods and Service Tax) erhoben.

Stromversorgung

Die Stromspannung beträgt in Australien 240/250 Volt (50 Hertz) Wechselstrom. Europäische Geräte können problemlos verwendet werden, allerdings benötigen Sie einen dreipoligen Adapter oder Weltstecker mit flachen Stiften.

Beitrag teilen


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *