“Schiff im Schiff”

First Class auf Kreuzfahrtschiffen

VIP-Service, persönlicher Butler, eigene Lounges, abgetrennte Frühstücks-Bereiche… – Manche Reedereien bieten Passagieren bestimmter Suite-Kategorien Luxus und Megaschiff-Entertainment in einem.

grand_suite

Grand Suite

First Class mit persönlichem Butler und allerlei Extras reisen… – klingt nach Urlaub auf einer kleinen Luxusyacht? Nein, den Service gibt es mittlerweile auch auf den großen Megalinern. „Schiff im Schiff“ heißt das Konzept mit abgetrennten Teildecks, individuellem Service und entspannter Ruhe. Denn: Immer mehr Passagiere möchten gerne luxuriös reisen, aber nicht auf die Vorzüge der großen Schiffe verzichten. Auf welcher Yacht gibt es schon 4D-Kinos, Eislaufbahnen und Entertainment auf Broadway-Niveau?

Bei dem „Schiff im Schiff“ Konzept wird der Luxus kleiner Schiffe mit dem vielfältigen Angebot der Mega-Schiffe verbunden. So führen immer mehr Reedereien auf den großen Kreuzfahrtschiffen exklusive Luxus-Bereiche ein, die entweder gegen Bezahlung zugänglich sind oder für Passagiere in teuren Suiten reserviert sind. Statt Trubel und Party herrscht entspannende Ruhe, statt kleiner Kabinen gibt es großzügige Suiten, einen exklusiven Swimmingpool mit reservierten Liegen, eigene Whirlpools, Fitness-Studio, Sauna, Bar & mehr. Statt Kellner servieren hier Butler den Tee auf dem Silbertablett – und das rund um die Uhr. Und die bringen auch nach Wunsch die Tageszeitung ans Bett und organisieren persönliche Landausflüge.

 

19478

Luxus auf Queen Elizabeth

Ein Schiff, zwei Welten

Die „Schiff im Schiff“ Idee ist aber nicht neu. So gab es schon vor 100 Jahren auf den legendären Luxuslinern wie der Titanic strikt getrennte Bereiche für erste, zweite und dritte Klasse. Wellenartig schleicht sich der Trend langsam wieder ein mit einer unauffälligen Tür, hinter der der Luxus wartet. Dezent deswegen, damit kein Neid bei Nicht-Suiten-Gästen aufkommt.

Solch eine Luxus-Reise ist übrigens zwangsläufig nicht unerschwinglich. Im Vergleich zu den klassischen, kleineren Luxus-Schiffen ist eine Unterkunft in den Suiten-Komplexen der Megaschiffe meist zu günstigeren Preisen zu ergattern. So findet man mit etwas Glück auch mal eine 7-tägige Kreuzfahrt in einer Suite mit Vollpension und Butlerservice für rund 1.500 Euro. Immer mehr Kreuzfahrer buchen daher solch eine Luxus-Reise zu besonderen Anlässen, wie Jubiläen oder runden Geburtstagen. Welche Reedereien diesen Service bieten, haben wir für Sie zusammengefasst:

 

msc_yacht_club_the_one_pool_4 (1)

MSC Yacht Club – The One Pool

Norwegian Cruise Line: „The Haven“

„The Haven“ nennt Norwegian Cruise Line den exklusiven Komplex auf der Norwegian Breakaway, Getaway, Epic sowie der Jewel-Class-Schiffe Norwegian Jade, Gem, Jewel und Pearl und der Breakaway. Zu den Suiten-Kategorien zählen die Deluxe Owner’s Suiten, Owner’s Suiten und Familien Villas. Diese befinden sich im vorderen Teil der drei obersten Decks. 17 Courtyard Penthouses werden noch durch 8 weitere Penthouses am Heck und 10 am Bug ergänzt.

Das Pool-Areal „The Courtyard“ verteilt sich über zwei Decks inklusive Pool mit Bar-Service, zwei Whirlpools, ein privates Sonnendeck, Massage-Räume und einer Sauna.

Von der Cocktail-Lounge aus können Passagiere der Norwegian Epic, Norwegian Breakaway und Norwegian Getway das Geschehen des Haupt- und des exklusiven Haven-Pool verfolgen.

Einen schönen Meerblick haben die Gäste auch im hochklassigen Restaurant „The Courtyard Grill“ durch große Panoramafenster. Die „Haven“-Bewohner der Jewel-Class-Schiffe haben zwar kein eigenes Restaurant, dafür ist der Ausblick im Pool-Courtyard mit einem verschiebbaren Glasdach unschlagbar.

12_gardenvillamasterbathroom_lo

NCL Garden Villa Badezimmer

MSC: „The Yacht Club“

Aufwändig ausgestattete Suiten, ein exklusiver 24-Stunden-Butler- und Concierge-Service und viele weitere Privilegien – „The Yacht Club“, so bezeichnet MSC den Luxus-Bereich auf den Schiffen der Fantasia-Klasse.

Der Yacht Club liegt recht abgeschieden auf den oberen drei Decks im vorderen Bereich der Schiffe. Die Suiten sind rund um eine Bibliothek und einem Concierge-Desk angeordnet. Die Gäste können den Blick von der großzügigen Aussichtslounge „Top Sail Lounge“ genießen oder im exklusiven „The One Pool Bereich“ am Pool mit gemütlichem Sonnendeck, Whirlpools, Solarium und Bar ausspannen.

Die exklusiven Suiten sind bei MSC eher große Balkonkabinen mit Marmorbadezimmer, Plasma TV, Minibar und ein begehbarer Schrank lässt wohl vor allem Frauenherzen höher schlagen. Bei warmer Seeluft und druckentlastenden Matratzen, die mit feinsten Laken aus ägyptischer Baumwolle bezogen sind, kann man wohl nur entspannt schlafen.

Die All-inclusive-Mahlzeiten nehmen Sie à la carte in einem exklusiven Restaurant ein. Dafür stehen The One Bar und Top Sail Lounge jederzeit offen, sowie auch die exklusiven Gourmetrestaurants Le Muse auf der MSC Divina, L’Étoile auf der MSC Fantasia, L’Olivo auf der MSC Splendida und La Palmeraie auf der MSC Preziosa.

Ein persönlicher Butler begleitet sie nicht nur gerne zu Ihrem reservierter Platz im Restaurant, sondern führt seine Gäste beim Anlegen an Land an den wartenden Passagieren vorbei direkt zur Gangway, sodass Yacht-Club-Passagiere als erste an Land gelangen. Ein Concierge Service übernimmt auf Wunsch SPA-Buchungen, Blumenbestellungen, Tischreservierungen im Restaurant oder organisiert Landausflüge. Auch können Sie an Bord shoppen gehen – unabhängig von den Öffnungszeiten.

19741_1

Queen Elizabeth

TUI Cruises: „X-Lounge“

Für alle Gäste mit Suiten bietet TUI Cruises die „X-Lounge“. Dieser separate Bereich bietet neben einer herrlichen Aussicht auch kleinere Speisen und Getränke, sowie eine persönliche Betreuung. Auch können Gäste sich mit dem „Excellence Service“ verwöhnen lassen: Von Massagen über Behandlungen bis hin zu Lunchboxen. Auf Wunsch können zudem Ausflüge und Limousinen gebucht werden, aber auch können Geburtstage und Feiern organisiert werden. Oder lassen Sie sich einen Tisch im „Surf & Turf – Steakhouse“ oder „Richards – Feines Essen“ reservieren. Genießen Sie kostenlose Erfrischungsgetränke sowie Wein, Bier und kleine Snacks.

Cunard Line

Die britische Traditionsreederei Cunard Line verfolgt ein ähnliches Konzept. So gibt es auf den Schiffen Queen Victoria und Queen Elizabeth, die von Haus aus schon kleiner und exklusiver sind, die exklusiven Princess- und Queens-Suiten. Die liegen aber nicht innerhalb eines abgetrennten Suiten-Komplexes, sondern verteilen sich über das gesamte Schiff. Ein großer Privatbalkon, Marmorbäder, Concierge- und Butler-Service lassen keine Wünsche offen. Die Zimmerschlüssel der Suiten dienen zusätzlich als Eintrittskarte in einen zweistöckigen abgetrennten Luxus-Bereich mit Restaurants, Lounge, Courtyard-Innenhof, Aussichtsterrasse und Sonnendeck.

 

Beitrag teilen


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.