Reisebericht: Wonder of the Seas – das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Anfang Mai 2022 war es endlich so weit und unser Kreuzfahrtexperte Oliver Braune durfte das nun größte Kreuzfahrtschiff der Welt auf Herz und Nieren testen. Die Wonder of the Seas von Royal Caribbean fährt seit Mai quer durch das Mittelmeer und macht dabei Halt in Barcelona, Rom (Civitavecchia), Palma de Mallorca und vielen weiteren schönen Orten. Ende Oktober geht es dann in Richtung Karibik, wo die Wintersaison bei angenehmen Temperaturen und traumhaften Stränden verbracht wird. Mit ihren 18 Decks bietet die Wonder of the Seas Platz für mehr als 6.900 Passagiere und überzeugt mit einem spektakulären Entertainment Angebot. Was Oliver an Bord der Wonder of the Seas besonders gefallen hat, können Sie in seinem Reisebericht lesen:

Lange hat sie auf sich warten lassen – die Wonder of the Seas – das nun größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Im Rahmen einer Einführungsfahrt habe ich sie testen dürfen, um zu sehen, ob auch gehalten wird, was versprochen wurde. Und Achtung Spoiler vorab: Ja, sie hat es!
Wenn man die Größe des Schiffes mag und somit weiß, worauf man sich einlässt, dann kann die Kreuzfahrt auf der Wonder of the Seas wirklich zum Wunder werden.

Aber von vorne:

Wonder of the Seas im HafenAnreise und Checkin

Die Kurzreise ging für mich von Barcelona über Valencia zurück nach Barcelona.

Der Hafen von Barcelona liegt direkt in der Stadt und etwa 18 km vom Flughafen entfernt. Die Verbindung mit öffentlichem Verkehrsmittel ist leider nicht ohne Umsteigen möglich, daher empfehle ich ein Taxi (Festpreis 39 €) oder den Transfer direkt über die Reederei zu buchen, wenn dies angeboten wird.

Für den Checkin war zum Zeitpunkt der Reise Anfang Mai 2022 eine vollständige Impfung und ein Coronatest vor der Reise verpflichtend.
Die genauen Details erfährt man ausführlich vorab in einigen E-Mails der Reederei. Wichtig zu beachten ist hier jedoch, dass die gesamte Kommunikation vorab und aber auch auf dem Schiff in englischer Sprache stattfinet.

Wonder of the Seas - größtes Schiff der WeltWenn man die Wonder of the Seas betritt, steht man direkt mitten in der Royal Promenade. Hier begrüßen einen  viele bunte Farben, Lichter und Musik, sodass man zuerst denkt, man sei in einer amerikanischen Mall und nicht auf einem riesigen Kreuzfahrtschiff.

Man sieht freundliche Mitarbeiter mit lachenden Gesichtern, die einem sehr schnell das Gefühl geben, willkommen zu sein und einem den Weg weisen, wo man hinmöchte.

Wonder of the Seas BalkonkabineMeine Kabine

Meine Kabine war eine Balkonkabine auf Deck 9 – Portside. Das war für mich auch neu, dass es auf einem Schiff eine feste Hafen- und Seeseite gibt. Wenn man das weiß, kann man diese Information natürlich in die Auswahl der Kabine bei Buchung mit einbeziehen lassen.

Die Kabine war extrem großzügig, hell und freundlich gestaltet, mit abgetrenntem Sofabereich und Schreibtisch mit Spiegel. Die Schränke bieten ausreichend Stauraum und das Bad mit seiner runden Glasdusche ist ein wirkliches Highlight.

Wonder of the Seas SuiteWer etwas mehr Platz möchte, dem empfehle ich gleich die Kategorie Junior Suite oder höher zu buchen. Die Wonder of the Seas ist das erste Schiff von Royal Caribbean, das über die sogenannte Suite Neighborhood verfügt. Ein völlig neuer Bereich in bester Lage mit einem exklusiven Sonnendeck mit Whirlpools und eigenem Restaurant nur für Suiten Gäste. Man kennt dieses Schiff im Schiff Prinzip schon von anderen Reedereien.

Mein Lieblingsplatz

Ich denke, dass das Solarium auf Deck 15 mein Lieblingsplatz werden könnte. Es handelt sich hierbei um einen teils mit durchsichtiger Folie überdachten Bereich im vorderen Teil des Schiffes. Man findet hier mehrere Whirlpools bzw. Pools mit Blick nach vorne, eine Bar und ein schickes Restaurant. Dieser klimatisierte und somit wetterunabhängige Bereich ist für Personen über 16 Jahren vorbehalten und ich kann mir vorstellen, dass er somit einer der beliebten Rückzugsorte für Erwachsene auf dem Schiff sein wird.

Wonder of the Seas ShowEntertainment an Bord

Das Entertainment an Bord sucht seinesgleichen. Hier wird Unterhaltung großgeschrieben. Das wohl beste Angebot, welches ich auf See bisher erlebt habe.

Die Auswahl ist so vielfältig, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Egal, ob die Aqua Show, Aufführungen im Theater oder Standup Comedy im Attic – hier wird Entertainment wirklich großgeschrieben und sehr viel Wert auf Professionalität gelegt.
Aber auch tagsüber wird es nie langweilig für Groß und Klein. Ob Klettern, Surfen im Surfsimulator, Zipline, Rutschen oder einfach den Tag am Pool genießen mit einem guten Drink in der Hand – auf diesem Schiff ist irgendwie alles möglich.

Kulinarik an Bord

Es gibt tatsächlich zu viele Restaurants und Bars um ein umfassendes Fazit nach zwei Tagen zu geben. Aber das was ich gesehen habe, hat komplett überzeugt – sowohl in der Optik als auch im Geschmack. Vom einfachen Burger zwischendurch bis zum verzauberten Menü im Wonderland wird alles geboten. Viele Dinge sind inkludiert, aber für Freunde der guten Küche empfiehlt sich das Zubuchen eines Dining Paketes.
Von Royal Caribbeans Stammgästen wird das neue Design des Windjammer Restaurants gelobt. Ein großes Buffet Restaurant auf Deck 15 mit einer riesigen Auswahl an leckeren Speisen.

Mein persönliches Fazit

Wonder of the Seas RutschenJa, das Schiff ist groß – und nach dem kurzen Trip habe ich definitiv nicht alles gesehen bzw. ausprobieren können.
Es gibt so viel zu erleben und auszuprobieren und es wäre schade, wenn man etwas verpasst. Denn es gibt so viele Attraktionen an Bord, die einem sehr oft ein “WOW” Erlebnis bescheren.
Egal, ob alleine, als Paar oder Familie – wer Action und Entertainment mag, ist auf diesem Schiff genau richtig. Zwar kosten einige Attraktionen ein wenig extra, dafür lohnt es sich aber total!

Wenn Sie Fragen zu etwas auf der Wonder of the Seas haben, dann freue ich mich über eine Email von Ihnen an: oliver.braune@dreamlines.de

Sie möchten das größte Schiff der Welt selbst entdecken? Alle Kreuzfahrten mit der Wonder of the Seas finden Sie hier.


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.