Kulinarische Erlebnisse – Diese 10 Gerichte müssen Sie probieren!

Das Essen in fernen Ländern ist wohl der genussvollste Schritt in eine fremde Kultur. Oft offenbaren die typischen Speisen mehr über ein Land, als der Gang ins Museum. Was wäre zum Beispiel eine Thailand-Reise ohne Pad Thai oder ein Trip nach Paris ohne Pain au chocolat? Wir haben zehn Gerichte aus allen Ecken der Welt zusammengestellt, die als kulinarisches Erlebnis noch lange nach der Reise in Erinnerung bleiben.

1. Aussie Meat Pie – Sydney, Australien

Typischer Aussie Meat Pie


Hinter dem Aussie Meat Pie verbirgt sich eine köstliche Pastete, gefüllt mit Rindfleisch und Bratensauce, die mit cremigen Erbsen, Kartoffelstampf und Tomatensauce serviert wird. Damit klingt der Aussie Meat Pie nicht nur nach einem echten Wohlfühlessen, sondern er ist es auch. Jeder Australier isst mindestens einen dieser Leckerbissen pro Monat. In Sydney gibt es die besten Meat Pies im Harry’s Café de Wheels am Hafen. Das Harry’s Café de Wheels besteht bereits seit über 70 Jahren und pflegt seither seine Tradition der täglich frisch gebackenen Pies. Seine Gäste können dort zwischen einer Auswahl an Pies mit verschiedenen Füllungen wählen.

2. Arroz con Habichuelas – San Juan, Puerto Rico

Arroz con Habichuelas


Reis mit Bohnen klingt auf den ersten Blick eher unspektakulär. Aber der Arroz con Habichuelas ist eine Institution in Puerto Rico und kommt nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends auf den Tisch. Der fluffige Reis ist gepaart mit würzigen Bohnen die perfekte Basis für heiße karibische Tage. Und da dies in ganz Mittelamerika bekannt ist, stehen in Costa Rica und Nicaragua mit Gallo Pinto und in Panama sowie El Salvador mit Casamiento sehr ähnliche Gerichte auf jeder Speisekarte. Doch gerade in den kleinen Resataurants in den bunten Straßen von San Juan ist dieses Gericht besonders verbreitet.

3. Francesinha – Porto, Portugal

Francesinha


Die Francesinha ist die portugiesische Variante des Croque Monsieur und wird als eines der besten Sandwiches der Welt geranked. In mehreren Schichten wechseln sich Toastbrot, Kochschinken, Chorizo und Beefsteak ab. Der stattliche Sandwichturm wird anschließend mit Käse überbacken, mit einer dicken Sauce auf Tomatenbasis überzogen und mit einem Spiegelei on top serviert. Nicht umsonst sind Francesinhas perfekte Begleiter zum Portwein, denn ihren Ursprung haben sie in Porto. Super leckere und frisch zubereitete Francesinha’s können Gäste in Porto in dem Familienrestaurant Bufete Fase genießen.

4. Poutine – Montréal, Kanada

Poutine


Heiße, knusprige Pommes, übergossen mit dampfender Bratensoße lassen quietschenden Käsebruch zart schmelzen. Die Poutine ist ein köstliches Wintergericht – perfekt für das kanadische Wetter und ein Klassiker der Québécois-Küche. Endlose Varianten machen die Suche nach der perfekten Poutine zu einem Volkssport. Das The Whistle Stop Café in Peterborough hat deswegen über 100 Poutines auf der Karte und somit für jeden Gast die perfekte Variante.

5. Calçotada – Barcelona, Spanien

Calçotada Barbeque

Calçotada

Eine echte kulinarische Tradition in Barcelona ist die Calçotada, das katalanische Barbecue. Jedes Jahr zwischen November und März versammeln sich Familien und Freunde, um die saisonalen Lauchzwiebeln, Calçots, zu essen. Die Calçots werden auf dem Holzkohlegrill gegart, bis die äußere Haut schwarz und verkohlt ist. Das Innere der Zwiebel bleibt dabei zart und saftig. Getaucht in die typische Romesco Sauce aus roter Paprika und Nüssen sind die Calçots ein wahrer Genuss.

6. Bánh Mi – Ho Chi Minh Stadt, Vietnam

Bahn Mi


Von dem berühmten Koch Anthony Bourdain als „eine Symphonie in einem Sandwich“ beschrieben, besteht Báhn Mi aus einem Baguette, das mit saftigem, gebratenem Schweinefleisch, Leberpastete, frischem Koriander und Gemüsescheiben wie Gurken, Karotten und Winterrettich gefüllt ist. Zahllose Straßenstände in Ho-Chi-Minh Stadt bieten diesen traditionellen vietnamesischen Snack buchstäblich an jeder Straßenecke an. Für jeden Besucher ist dieser Snack, mit seinen französischen Einflüssen zudem eine willkommene Abwechslung.

7. Acarajé – Salvador, Brasilien

Acarajé


Acarajé hat seinen Ursprung in religiösen Ritualen und hat inzwischen auch Einzug in den alltäglichen Speiseplan gefunden. Frittierte Bällchen aus Augenbohnenmus werden mit getrockneten Garnelen, einer Garnelenpaste und Tomaten gefüllt. Den besonderen Kick erhält die Aracajé durch einige Spritzer Chili-Öl. Einfach, gut und günstig: die frittierten Bällchen sind in den Straßen Salvadors für weniger als einen Euro zu bekommen.

8. Biltong – Kapstadt, Südafrika

Biltong


Wer in Südafrika unterwegs ist, kommt an Biltong nicht vorbei. Von der Tankstelle, über Supermärkte bis zur gehobenen Gastronomie wird der beliebte Snack überall angeboten. Biltong ist eine Art Trockenfleisch aus einheimischem Wild wie Gnu, Kudu, Strauß und Impala. Das Fleisch wird in Streifen geschnitten, gewürzt und an der Luft getrocknet. Die Südafrikaner sind wahre Meister darin, aus diesen harten Fleischstücken echte Köstlichkeiten zu zaubern.

9. Pastilla – Casablanca, Marokko

Pastilla


In der Pastilla finden sich die historischen Einflüsse der marokkanischen Küche wieder. Viele Schichten dünnen Filo-Teigs bilden die Hülle dieser Pastete. Gefüllt wird sie mit Huhn oder dem für die Region typischen Taubenfleisch, das mit Zimt, Safran, Mandeln und Koriander gewürzt wird. Ein Zucker-Zimt-Guss verschließt den Deckel der Pastilla und ist verantwortlich für das einzigartige Geschmackserlebnis zwischen süß und herzhaft.

10. Causa – Lima, Peru

Causa


Peru gewann gleich fünf Mal den Preis für das Top-Food-Ziel der Welt. Die Causa ist sicherlich ein Grund für den kulinarischen Erfolg des Andenstaates. Für das beliebte Gericht wird Kartoffelpüree mit scharfen Aji-Chilis und Zitronensaft vermengt und verschieden gefüllt. Eine der bekanntesten Versionen ist die Causa Limeña aus der Hauptstadt Lima. Sie ist gefüllt mit Thunfisch, Avocado und Tomate.

Sie haben auf Ihren Reisen noch weitere kulinarische Highlights entdeckt? Dann teilen Sie diese mit uns!

Beitrag teilen


Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *