MSC Cruises plant Mittelmeer-Neustart

Am 03. August verkündete der Geschäftsführer von MSC Cruises auf einer Pressekonferenz das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll für die Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs im Mittelmeer. In enger Zusammenarbeit mit den Behörden wurde ein Maßnahmenpaket entwickelt, welches regionale und nationale Richtlinien übertreffen soll. Aufgebaut auf den bereits geltenden Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen an Bord, wird das neue Protokoll zusätzlichen Schutz, u.a. durch einen COVID-19 Test für alle Gäste und Crew, beinhalten.

Den Anfang sollen die MSC Grandiosa und die MSC Magnifica im Mittelmeer machen. Dabei wird die MSC Grandiosa 7-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen und die MSC Magnifica im östlichen Mittelmeer fahren. Los geht es mit der MSC Grandiosa am 16. August. Zwei Wochen später folt dann die MSC Magnifica am 29. August 2020. Gäste können sich auf Routenstopps in Griechenland und Malta freuen. Denn hier wurden die Häfen bereits wieder für Kreuzfahrten geöffnet. Wichtig ist jedoch, dass in der ersten Phase der Betriebswiederaufnahme nur Gäste, die in den Schengen-Ländern* ansässig sind, an Bord gehen dürfen.

 

1. Universeller Gesundheitscheck:

Neben den bereits bekannten Gesundheitsfragebögen werden bei den Gästen bei der Einschiffung die Temperatur gemessen sowie ein COVID-19 Abstrich-Test gemacht. Zusätzlich werden ggf. sekundäre Gesundheitsscreenings durchgeführt. Wird ein Gast positiv getestet, wird die Einschiffung verweigert. Ebenso müssen Gäste, die aus Risikoländern anreisen, innerhalb von 72 Stunden vor dem Betreten des Schiffes einen molekularen RT-PCR-Corona-Test durchführen lassen. Neben den Gästen werden selbstverständlich auch alle Besatzungsmitglieder vor der Einschiffung sowie regelmäßig an Bord auf COVID-19 getestet.

2. Erhöhte Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen: 

MSC Cruises führt ein neue Hygienemaßnahmen ein. Dabei werden Desinfektionsmittel in Krankenhausqualität verwendet. Ebenso wird die Luft an Bord mit UV-C-Licht-Technologie desinfiziert.

3. Social Distancing:

MSC Cruises wird mit einer reduzierten Gesamtkapazität starten. Bei einer Gesamtkapazität von 70 % entsteht so mehr Platz für die Passagiere (ca. zehn Quadratmeter pro Person). Ebenso wird das Entertainment-Programm, welche Gäste am besten im Voraus buchen sollten, auf kleinere Gruppen ausgelegt. An den Stellen, wo Social Distancing nicht möglich sein sollte, werden alle Passagiere gebeten, eine Gesichtsmaske zu tragen, z.B. in den Aufzügen. Die Gesichtsmasken werden täglich auf die Kabine gelegt und sind überall an Bord verfügbar.

4. Verbesserte medizinische Einrichtungen und Services:

Dank hoch qualifiziertem und geschultem Personal sowie notwendiger Ausrüstung können Patienten mit Verdacht auf COVID-19 möglichst schnell untersucht und behandelt werden. Dies ist kostenlos. Ebenso wird eine spezielle Isolationskabine eingerichtet.

5. Gesundheitssituation permanent überwacht:

Während der gesamten Kreuzfahrt werden Gäste und Crew täglich nach Landgang-Rückkehr oder an speziellen Stationen an Bord auf Temperatur überprüft. Während der ersten Phase der Wiederaufnahme des Schiffsbetrieb werden Gäste nur im Rahmen eines organisierten Ausflugs von MSC Cruises an Land gehen dürfen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen auch an Land eingehalten werden. So werden z.B. Transfers desinfiziert und es wird genügend Platz vorhanden sein.

6. Notfallplan:

Sollte es zu einem Verdachtsfall an Bord kommen, wird in enger Zusammenarbeit mit den nationalen Gesundheitsbehörden gearbeitet. Der Verdachtsfall sowie enge Kontaktpersonen werden isoliert und können gemäß den lokalen und nationalen Vorschriften von Bord gebracht werden.

MSC COVID-19-Protection Plan

Gäste aus dem Schengen-Raum können zu ihrer zusätzlichen Sicherheit für diesen Sommer den neuen MSC COVID-19-Protection Plan für 18 € pro Person zu ihrer Reise dazu buchen. Dieser übernimmt die Kosten, wenn sich ein Gast vor der Abreise infiziert hat und nicht anreisen kann, während der Kreuzfahrt für anfallende medizinische Dienstleistungen oder nach der Reise, wenn der Gast erkrankt sein sollte.

Neuer Einschiffungsprozess

Auch MSC Cruises führt ab sofort den digitalen Check-In ein. Zusätzlich sollen fixe Zeitfenster dabei helfen, die Gästeströme zu steuern und alle Prozesse möglichst kontaktlos durchzuführen. Im Kreuzfahrtterminal wird, neben dem Gesundheitsfragebogen, bei den Gästen ein Corona-Test sowie eine Temperaturkontrolle durchgeführt

MSC for Me Armband

Um kontaktlose Transaktionen auf dem Schiff zu erleichtern und zur Kontaktnachverfolgung erhalten alle Gäste und Besatzungsmitglieder der MSC Grandiosa das kostenloste „MSC for Me“-Armband.

Aktivitäten an Bord

Das Entertainment-Programm an Bord wird neu gestaltet. Während der Kreuzfahrt wird noch immer ein reichhaltiges Programm angeboten, jedoch in kleineren Gruppengrößen. Die Shows von „Cirque du Soleil at Sea“ werden jedoch vorübergehend ausgesetzt, da die Reisebeschränkungen für die Artisten aus aller Welt, die in den Shows auftreten, sehr streng sind. Stattdessen wird in der Carousel Lounge am Heck des Schiffes Live-Musik-Performances, wie z.B.“The Beatles – A Musical Celebration“, dargeboten. Auch in den Restaurants heißt es: Social Distancing. So werden alle Speisen und Getränke am Tisch serviert. Das Buffetrestaurant wird mit einem neuen Servicekonzept betrieben: Es wird keine Selbstbedienung wie zuvor geben. Hier werden Crewmitglieder am Buffet auf Sie warten und Ihnen das gewünschte Essen überreichen. So können die Hygienemaßnahmen auf höchstem Niveau eingehalten werden. Ebenso wird es QR-Codes auf Restaurant- und Bar-Menüs geben, sodass jeder Kunde kontaktlos auf dem eigenen mobilen Endgerät auf das Menü zugreifen kann.

 

Sie suchen noch nach dem perfekten Sommerurlaub 2020? Alle neuen MSC Kreuzfahrten im Mittelmeer finden Sie hier.

 

*Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Slowenien, Slowakei, Finnland, Schweden und die Schweiz.



Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.