Kreuzfahrttrends 2020

Kreuzfahrten haben viele Fans. Und so beliebt diese Reiseart ist, so sehr steht sie auch im Fokus, wenn es darum geht, das touristische Angebot so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Das haben auch die Reedereien erkannt. Sie setzen daher neben preisattraktiven Angeboten, die vor allem große Kreuzfahrtschiffe mit vielen Gästen bieten können, auch auf immer kleinere Schiffe. Und auch der Einsatz modernster Umwelttechnologien wird immer mehr zum zentralen Thema. Reisen zu besonderen und weniger bekannten Zielen zählen ebenfalls zu den Kreuzfahrttrends 2020.

Jedes Jahr stechen neue Schiffe mit aufregenden Innovationen und spektakulären Highlights in See. Oft gilt hier das Motto: Das Schiff ist das Ziel! Reedereien gehen daher neue Wege, um Passagiere aller Altersklassen anzusprechen – mit kreativen Designkonzepten, neuen Attraktionen und umfassenden Unterhaltungsangeboten. Last but not least erfreuen sich auch Kreuzfahrten ab Deutschland immer größerer Beliebtheit.

Wir stellen Ihnen im Folgenden einige Trends, Ziele und Schiffe vor, die in diesem Jahr interessante Neuerungen versprechen.

Kreuzfahrttrends 2020 – kleinere Schiffe

Ging der Trend in den vergangenen Jahren zu kolossalen Ozeanriesen, so kommt bei den Neubauten 2020 der Wunsch nach kleineren Schiffen zum Tragen. Zwar werden auch weiterhin größere Schiffe in Dienst gestellt, doch gibt es speziell im Expeditions- und Luxussegment wieder die Tendenz zu überschaubarer Größe und exklusiver Atmosphäre dank geringerer Passagierzahl. Oft können diese Schiffe kleine Häfen anlaufen, die großen Schiffen verwehrt sind. Abgelegene Orte von Alaska bis in die Antarktis, von Südafrika bis nach Südamerika oder kleine Häfen wie St. Barths oder Avalon auf Catalina Island sind derzeit genauso gefragt wie Expeditionen auf dem Amazonas oder Inselhopping in der Südsee.

Wenn Sie besondere Ziele im Blick haben, dann bieten Expeditionskreuzfahrten spannende Entdeckungsmöglichkeiten. Diese Art der Kreuzfahrten ermöglichen es uns, Orte zu besuchen, die sonst nur schwer zugänglich sind. 2020 werden einige neue Expeditionskreuzfahrtschiffe erstmals in See stechen. Mit den Neubauten Le Bellot und Le Jacques Cartier von Ponant und der Crystal Endeavor von Crystal Cruises wächst auch die Vielfalt im Bereich Expeditionskreuzfahrten.

Mehr Design und Luxus

Wenn man heute von Luxuskreuzfahrten spricht, so denkt man nicht mehr an prächtige Speisesäle und elegante Salons. Vielmehr meint Luxus heute die kleinen, feinen und innovativen Schiffe, die ungewöhnliche Ziele abseits der Massenströme ansteuern. Für den neuen Luxus stehen zudem Routen mit Übernachtungsaufenthalten, die für weitere Entschleunigung und intensivere Landerlebnisse sorgen. Je nach Vorliebe können auch Themenkreuzfahrten wie kulinarische Reisen oder Sterne-Küche das Luxuskonzept komplettieren.

World Voyager – der Name klingt bereits vielversprechend. Und so erwartet Sie an Bord des neuesten Hochseeschiffes von nicko cruises einzigartiger Expeditionscharakter. Ein geschmackvolles Interieur und persönliche Atmosphäre sind einige der Vorzüge, mit denen das neue Schiff aufwartet.  Nur etwa 200 Gäste sind auf den Reisen zu außergewöhnlichen Zielen mit an Bord. Exklusives Ambiente erwartet auch Gäste der neuen Silver Moon von Silversea mit Platz für 596 Passagiere. Auch die Seven Seas Splendor von Regent Seven Seas Cruises wird Anfang 2020 erstmals in See stechen. Das Luxuskreuzfahrtschiff ist für 750 Gäste ausgelegt. Hervorragender Service, eine exquisite Küche und Balkonsuiten sind nur einige der Annehmlichkeiten an Bord.

Aufgrund der Nachfrage setzen auch andere Reedereien auf Bereiche mit gehobenen Standards. So ist die Odyssey of the Seas schon das zweite Schiff von Royal Caribbean Cruise Line, das über einen exklusiven Suiten-Only-Bereich verfügt mit 180 Suiten, speziellem Keycard-Zugang, privatem Aufzug sowie eigenem Restaurant und eigener Lounge. Auch MSC Cruises bietet mit dem MSC Yacht Club ein luxuriöses Schiff-im-Schiff-Konzept. Dieses Konzept ist auch auf der neuen MSC Virtuosa umgesetzt worden. Gästen stehen daher geräumigere und komfortablere Kabinen sowie ein Butlerservice rund um die Uhr zur Verfügung.

Mehr Natur und Umweltschutz

Blue Eye Lounge auf den Schiffen der Explorers-Serie von PonantKreuzfahrtunternehmen ist bewusst, dass sie in sensible ökologische Regionen vordringen. Deshalb setzt die Branche nicht nur auf kleine Schiffe und sorgsam abgestimmte Routen, sondern vor allem auf immer umweltfreundlichere Technologien. An Bord der neuen Hurtigruten-Expeditionsschiffe bemüht sich die Reederei dank neuer Hybridtechnologie um deutlich nachhaltigeres Reisen. Das neueste Mitglieds der Postschiff-Flotte, die Fridtjof Nansen, wurde speziell für polare Gewässer konzipiert. Gleichzeitig  ist das Schiff sehr komfortabel und bietet dank Panoramafenstern in öffentlichen Bereichen herrliche Ausblicke auf die norwegischen Fjord-Landschaften.

Bis 2020 wird Ponant mit den Yachten Le Jacques Cartier und Le Bellot alle sechs Kreuzfahrtyachten der neuen Ponant-Explorers-Serie in Dienst gestellt haben. Wie bei ihren Schwesterschiffen zeichnen sich die Suiten durch ihre Größe sowie Panorama-Fensterfronten aus. Auch die Unterwasser-Lounge Blue Eye ist an Bord vorhanden. Der neuartige Bereich befindet sich unter der Wasserlinie und ist allen Gästen zugänglich. Zwei große Bullaugen, durch die man in die Unterwasserwelt blicken kann, Unterwasserbeleuchtung und Hydrophone sorgen für multisensorische Erfahrungen. Das besondere Kreuzfahrterlebnis wird mit moderner, umweltfreundlicher Technik und besonderen Routen komplettiert.

Wie bereits 2018 und 2019 kommen auch in diesem Jahr neue Schiffe mit LNG-Antrieb auf den Markt. Als erstes Schiff der Carnival-Flotte erhält beispielsweise die neue Mardi Gras 2020 einen mit Flüssiggas gespeisten Antrieb.

Mit der Sea Cloud Spirit sticht 2020 auch ein Windjammer neu in See. Umweltschonender und vor allem sanfter Tourismus sind bei der Sea Cloud Spirit ein wichtiger Aspekt. Der schicke Windjammer besitzt zwei sparsame, dieselelektrische Motoren, die für einen zuverlässigen Schiffsantrieb sorgen. Das neue Dreimast-Vollschiff ist 138 Meter lang und bietet Platz für 136 Passagiere. Während viele Einrichtungen an Bord des neuen Dreimasters gleich bleiben – wie z.B. das Segelsetzen von Hand –  wird es auch manch neue Höhepunkte geben.

Mehr Action und Abenteuer

Achterbahn über dem Meer auf der neuen MArdi Gras von Carnival Cruise LineSchiffsneubauten bieten häufig immer spektakulärere Highlights – so auch die Mardi Gras von Carnival Cruise Line. Als weltweit erstes Schiff verfügt die Mardi Gras über eine rund 244 Meter lange Achterbahn BOLT: Ultimate Sea Coaster, die Passagiere mit bis zu rund 64 Kilometer pro Stunde um das Schiff „fliegen“ lässt. Weitere Highlights des 5.200 Passagieren Platz bietenden Kreuzfahrtschiffs sind das Rutschenparadies Waterparks und das IMAX Kino. Außerdem wird es sogenannte Zonen geben, die Mini-Bordausflüge in verschiedene Erlebniswelten anbieten. Dazu zählt die French Quarter Zone mit Reminiszenzen an New Orleans mit Emeril’s Bistro 1396, dem ersten Restaurant des Chefkochs Emeril Lagasse auf See.

Abenteuer an Bord und an Land erwartet auch Gäste der neuen Odyssey of the Seas von Royal Caribbean Cruise Line. Das Schiff der Quantum-Ultra-Klasse bietet Platz für rund 4.200 Passagiere und zählt damit zu den fünf größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Bingo, Karaoke und Tanz-Sessions waren lange Zeit die Unterhaltungshighlights an Bord. Heute darf es für alle Altersklassen gerne ein bisschen aufregender sein! Go-Kart Bahn, Laser-Tag, Escape Rooms sind angesagt. Die Odyssey of the Seas verspricht wie bereits ihr Schwesterschiff Spectrum of the Seas neue Attraktionen: Mit dem Sky Pad gibt es ein virtuelles Bungee-Trampolin-Erlebnis, das jede Menge Spaß und Nervenkitzel verspricht.

Aufwendigere Shows und Unterhaltungsprogramme zählen ebenfalls zu den Kreuzfahrtrends 2020. Denn Gäste legen generell immer mehr Wert auf das musikalische und kulturelle Angebot an Bord.  In diesem Zusammenhang ist MSC Cruises eine interessante Kooperation eingegangen. An Bord der neuen MSC Virtuosa zählen Cirque du Soleil-Shows zu den Höhepunkten, die man auf einer Reise gesehen haben sollte.

Kürzere Anreise – Kreuzfahrten ab Deutschland

Der Hamburger Hafen. Kreuzfahrten ab Deutschland zählen zu den ReisetrendsKreuzfahrten ab Deutschland zählen ebenfalls zu den Kreuzfahrttrends 2020. Die Anreise ist je nach Wohnort relativ kurz und bequem. Alle norddeutschen Häfen lassen sich leicht per Bahn oder mit dem Auto erreichen. Und damit kommen wir schon direkt zu einem der wichtigsten Vorteile einer Kreuzfahrt ab Deutschland: die kurze und bequeme Anreise. Sie müssen nicht erst einen Flug auf sich nehmen, um auf Kreuzfahrt zu gehen. Auch haben Sie bei der Anreise per Bahn oder PKW keine Gepäckbeschränkungen. Generell ist es sehr komfortabel, eine Kreuzfahrt ab einem der heimischen Häfen zu unternehmen. Bei der Anreise und beim Check-in gibt es keine Sprachbarrieren. Mit der Nord- und Ostsee vor der Haustür und Abfahrtshäfen wie Bremerhaven, Hamburg, Kiel und Rostock-Warnemünde können Sie nicht nur aus einer großen Auswahl an Routen und Schiffen schöpfen. Mindestens von April bis Oktober haben die Reedereien vielfältige Ziele ab allen großen deutschen Häfen im Angebot. In Hamburg beginnt die Saison 2020 sogar bereits im Februar. Die Auswahl ist ausgesprochen groß, denn es werden viele interessante Routen auf ebenso spannenden Schiffen angeboten.

 

Sie möchten eine Kreuzfahrt buchen? Hier finden Sie passende Angebote für alle Kreuzfahrttrends 2020. Auch unser Expertenteam hilft Ihnen gerne telefonisch unter +49 (0)40 228 672 833, das passende Kreuzfahrt-Angebot für Sie zu finden.



Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *