Endlich wieder auf Kreuzfahrt!

Endlich wieder auf dem Wasser – das dürften die Passagiere an Bord der Mein Schiff 2 gedacht haben, als sie am 24. Juli in Hamburg auf Kreuzfahrt gingen. TUI Cruises hat mit ihrem jüngsten Flottenmitglied und 1.200 Personen an Bord als eine der ersten Reedereien nach dem Lockdown der Branche wieder den Betrieb aufgenommen.

Nach monatelangem Stillstand hoffen nicht nur die deutschen Kreuzfahrtgesellschaften TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises und AIDA Cruises, dass kürzere und streng kontrollierte Reisen zum Neustart des Geschäfts beitragen. Welche Reedereien wieder auf Kreuzfahrt gehen und was Gäste während der Reise erwartet, lesen Sie in unserem Blog.

TUI Cruises sticht wieder in See

Die Mein Schiff 2 war am Freitagabend zu einer Kurzkreuzfahrt in Richtung Norwegen aufgebrochen. Die Reise führte nach Kristiansand, wo die Mein Schiff 2 drehte. Landgänge sind bei den so genannten „Blauen Reisen“ von TUI Cruises zunächst allerdings nicht vorgesehen. Am Montag kehrte das Schiff mit zufriedenen Gästen nach Deutschland zurück. Während der Fahrt waren 1.200 Personen an Bord – normalerweise ist das Schiff auf 2.900 Personen ausgelegt. Die Auslastung bei den Mein-Schiff-Reisen ist auf 60 Prozent begrenzt, sodass die Passagiere ausreichend Abstand halten können. Auf dem Schiff achtet die Besatzung darauf, dass Passagiere Abstand halten und Schutzmasken tragen. Alle Gäste müssen vor dem Einsteigen einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und sich einer Temperaturkontrolle unterziehen.

Abgesehen von strengeren Abstandsregeln in den Restaurants und Veranstaltungsorten, gibt es seither auch im Büffet-Restaurant Neuerungen. Hier gibt es keine Selbstbedienung mehr. Stattdessen geben Mitarbeiter die gewünschten Speisen an den Stationen aus, sodass Gäste diese hygienisch mit einer Haube versehen mit an den Platz nehmen können. Generell wurden an Bord die Hygienestandards erhöht. Neben dem Ausfüllen des Schiffsmanifests, das Gäste schon kennen, wird das Befinden tagesaktuell über einen Gesundheitsfragebogen abgefragt.

Diese und weitere Mein-Schiff-Kreuzfahrten finden Sie hier >>

Hapag-Lloyd Cruises bietet Expeditionskreuzfahrten im Sommer

Hanseartic Inspiration - Luxus-Marke Hapag-Lloyd Cruises soll schneller wachsenAuch Hapag-Lloyd Cruises wird ihren Betrieb im Sommer wieder aufnehmen. Auf spannenden Routen in der Nord- und Ostsee können die kleinen und wendigen Luxus- und Expeditionsschiffe ihre Vorteile präsentieren: ob beim Kreuzen in den Fjord- und Schärenlandschaften Dänemarks, Finnlands und Schwedens oder bei Zodiacfahrten im Expeditionsstil. Auch der Besuch von Hansestädten und Häfen wie Tallinn, Riga, Klaipėda, Kopenhagen oder Aarhus stehen auf dem Programm. Zudem werden auch wieder organisierte Landausflüge angeboten  – stets in Abstimmung mit den verantwortlichen Behörden, versteht sich.

Ein 10-­Punkte­-Plan von Hapag-Lloyd Cruises und höchste Hygienestandards zählen ebenso zu den Neuerungen wie eine um 40 Prozent reduzierte Passagierzahl während der Reise. Die kleinen Luxus- und Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises zeichnen sich durch ein großzügiges Platzangebot aus. Dies erleichtert es, die Abstandsregelung von 1,5 Metern in den öffentlichen Bereichen einzuhalten. Ausschließlich großzügige Außenkabinen, überwiegend mit Balkon, bieten an Bord private Rückzugsorte.

Expeditionskreuzfahrten mit Hapag-Lloyd-Cruises können Sie hier finden >>

AIDA Cruises fährt ab Hamburg, Warnemünde und Kiel

Schiffsbesichtigung an Bord der AIDA-SchiffeAIDA Cruises hat angekündigt, den Betrieb im August wieder aufzunehmen. Als erstes Schiff der Flotte sollte die AIDAperla wieder in See stechen. Leider mussten die ersten Reisen der AIDAperla und der AIDAmar jedoch wieder abgesagt werden, da die letzte formale Freigabe durch den Flaggenstaat Italien fehlte. Am 16. August soll die AIDAblu in Kiel und die AIDAmar in Warnemünde jedoch planmäßig ablegen. Die ersten Reisen finden mit einer angepassten Passagierkapazität und ohne Anlauf eines weiteren Hafens statt. AIDA Gäste erwartet an Bord ein vielfältiges Urlaubsprogramm mit mehr Service für den Gast und unter Beachtung aller gebotenen Hygienestandards sowie den Regeln zur Kontaktvermeidung.

Für den Neustart hat das Unternehmen ein umfassendes Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt, das sicheren Urlaub unter den aktuellen Bedingungen möglich macht. Ergänzend hat AIDA Cruises weitere präventive Maßnahmen eingeführt. Diese reichen vom digitalen Gesundheitsfragebogen vor der Reise über die Temperaturmessung vor dem Check-in für Gäste und Crew, die Kontaktvermeidung durch Abstandsregeln und Wegeleitsysteme bei der An- und Abreise und an Bord bis hin zu angepassten Kapazitäten, z.B. in Restaurants, Bars, Theater, Sport- und Wellnessbereichen.

Die vier- und fünftägigen Reisen sowie Kreuzfahrten 2021 sind hier buchbar >>

Mit PONANT rund um Island und in die Arktis

Blue Eye Lounge auf den Schiffen der Explorers-Serie von PonantAls eine der ersten Reedereien weltweit hat PONANT am 11. Juli den Betrieb wieder aufgenommen. Nach der Wiederaufnahme der Kreuzfahrten an Frankreichs Küsten und rund um Island ist kurze Zeit später auch der Start in Spitzbergen erfolgreich verlaufen. Und wer noch diesen Sommer in die Arktis reisen möchte, hat mit PONANT die Möglichkeit dazu.

Für den Neustart hat das französische Unternehmen nicht nur neue Reiseerlebnisse mit reduzierter Gästeanzahl konzipiert, sondern auch strengere Hygienestandards eingeführt und insbesondere die an Bord befindlichen Hospitäler und medizinischen Teams verstärkt. Das verschärfte Hygieneprotokoll wurde in enger Zusammenarbeit mit Fachärzten erarbeitet. Darüber hinaus müssen alle Gäste maximal 72 Stunden vor der Einschiffung einen PCR-Test durchführen.

Das erweiterte Programm für die Arktis umfasst fünf verschiedene Expeditionskreuzfahrten mit unterschiedlichen Abfahrtsterminen. Bei der Spitzbergen-Tour geht es für die Reisenden an Bord der Le Boréal. Die unendliche Weite der arktischen Polarwelt bis zum Nordpol erwartet die Gäste. Highlights dabei sind die Fahrt bis zum 80. nördlichen Breitengrad sowie das Kreuzen zwischen Spitzbergen und dem Nordostland.

Reisen mit PONANT sind hier buchbar >>

Hurtigruten fährt ab Deutschland nach Norwegen

Fridtjof Nansen AußenansichtNachdem Hurtigruten  die Postschiffreisen in Norwegen für norwegische Gäste schon am 16. Juni wieder aufgenommen hat, geht es inzwischen auch für deutsche Gäste wieder in den hohen Norden. Die Seereisen ab Hamburg bieten klassische Höhepunkte wie die Umrundung des Nordkaps, Fahrten in den Geiranger- und Trollfjord sowie zur Inselgruppe der Lofoten. Fernab großer Städte und Touristenziele bieten diese speziell konzipierten Kreuzfahrten die schönsten Eindrücke von der norwegischen Fjordküste. Neu hinzu kommen traumhafte Fjorde und Inseln abseits der eigentlichen Hurtigruten-Route. Dazu zählen der Lyngenfjord mit den Lyngenalpen, die Svartisen Gletscher oder auch die Inseln Hitra und Senja.

Auch Hurtigruten sorgt für hohe Gesundheit- und Sicherheitsstandards an Bord. Die bereits strengen Reinigungspraktiken an Bord werden weiter intensiviert und laufend überwacht. Für die Erleichterung der Abstandswahrung wurden Markierungen angebracht, die helfen, den Sicherheitsabstand einzuhalten. Schließlich sorgen zusätzliche Essenssitzungen sowie ein erweiterter A-la-Carte-Service für sichere Abläufe in den Restaurants.

Hier können Sie Fahrten mit Hurtigruten buchen >>



Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.